Signal-Lernen (Klassische Konditionierung)

Der russische Physiologe PAWLOW entdeckte zufällig dieses Lernprinzip, als er mit Hunden Experimente zur Speichelsekretion durchführte. Er bot den Hunden Futter an und maß den daraufhin einsetzenden Speichelfluss. Dabei fiel ihm auf, dass bei einigen Hunden bereits Speichelfluss einsetzte, bevor sie überhaupt das Futter sehen oder riechen konnten. Es musste also andere Gründe für den Speichelfluss geben als die Darbietung von Futter. Diese Phänomen untersuchte er systematisch und entdeckte den bedingten Reflex.

Folgende Darstellung soll das Prinzip des Signallernens verdeutlichen:

 

Bedingter Reflex

bedingter Reflex 

 

Erklärung

a) Ein hungriger Hund reagiert auf Anblick und Geruch von Futter mit Speichelfluss (natürlicher Reflex) als Vorbereitung aufs Fressen.

b) Auf einen Glockenton (oder ein anderes Signal) dagegen reagiert er normalerweise der Reizsituation entsprechend mit einer Orientierungsreaktion (bellen, Ohren spitzen, hin und her laufen), auf keinen Fall aber mit Speichelfluss.

c) Bietet man dem hungrigen Hund beide Reize (Futter und Glockenton) gleichzeitig, so reagiert er - wegen des Futters - mit Speichelfluss.

d) Wird Anordnung c) häufig wiederholt, so reagiert der Hund schließlich auch auf die alleinige Darbietung des Glockentons mit Speichelfluss.
Der Hund hat eine neue Reiz-Reaktions-Verbindung, einen bedingten Reflex, gelernt. Sein Verhalten in der Situation "Hören eines Glockentons" hat sich geändert, es hat somit ein Lernprozess stattgefunden.

Beim Menschen funktioniert dieses Lernprinzip in gleicher Weise. Doch reicht beim Menschen häufig eine einzige Verbindung zwischen Reizsituation und Signal aus, um eine Verhaltensänderung herbeizuführen.

 

Beispiele:

Jemand isst sein Lieblingsgericht "Spaghetti Bolognese". Danach wird es ihm furchtbar schlecht und er muss sich erbrechen. Später wird ihm jedes Mal beim Anblick von "Spaghetti Bolognese" übel.

Ein Kind bekommt vom Arzt, der einen weißen Kittel trägt, eine schmerzhafte Spritze und beginnt zu schreien. Beim nächsten Arztbesuch schreit das Kind bereits beim Anblick des weiß gekleideten Arztes. Es hat also eine Verbindung hergestellt zwischen weißem Arztkittel und Schmerz.

 

Löschung eines bedingten Reflexes

Eine bedingte Reaktion kann auch wieder verlernt werden. Man nennt das Löschung (Extinktion) von Verhalten. Erhält der Hund im obigen Beispiel nach dem Glockenton nie mehr Futter, wird sich die Verbindung zwischen Glockenton und Futter allmählich auflösen und der Hund wird keinen Speichelfluss mehr zeigen.

 

Voraussetzung für das Signallernen ist das Vorhandensein einer angeborenen Reiz-Reaktions-Verbindung (Reflex). An diesen natürlichen Reflex wird ein Signal gekoppelt, sodass eine neue Reiz-Reaktions-Verbindung entsteht. Die meisten menschlichen Verhaltensweisen lassen sich aber nicht auf die Koppelung mit Reflexen zurückführen, z.B. das Lernen von sozialem Verhalten oder Leistungsverhalten. Hier wird ein anderes Lernprinzip wirksam, das Lernen aus den Konsequenzen.

 

Diese Seite drucken

Copyright 2014 Dipl.-Psych. Ingeborg Prändl